Hausansicht AA HWK Logo AA HWK Do GmbH
Außerbetriebliche Ausbildungsstätte Handwerkskammer Dortmund GmbH

23.11.2017

Chinesische Berufsschullehrer informieren sich über außerbetriebliche Ausbildung

Prokurist Jürgen Neite (2. Reihe, rechts) und Christiane Danowski, 
Fort- und Weiterbildungsberaterin (3. Reihe, 2.v.r.), informierten
die chinesische Delegation über Aus- und Weiterbildungs-
möglichkeiten einer außerbetrieblichen Einrichtung.
 

Eine 18-köpfige Besuchergruppe aus der ostchinesischen Provinz Henan besuchte am 17. November die Außerbetriebliche Ausbildungsstätte HWK Dortmund GmbH, um sich über das duale Bildungssystem und überbetriebliche Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. 

Das Duale System genießt in China einen hervorragenden Ruf, denn anders als hierzulande lernen junge Chinesinnen und Chinesen nicht parallel an den Lernorten Schule und Betrieb, sondern absolvieren zunächst einen 3-jährigen Theorieunterricht an der Berufsschule, bevor sie als Berufseinsteiger ihre Kenntnisse oft erst in den Betrieben selbst praktisch erproben.

Nach der offiziellen Begrüßung erläuterte Prokurist Jürgen Neite ausführlich die Möglichkeiten und Besonderheiten der außerbetrieblichen Ausbildung. Die Schulleiter und Berufsschullehrer aus dem Bereich Technik interessierten sich besonders für die individuellen Förderangebote in den verschiedenen Gewerken. Ein Rundgang durch die Werkstätten für Holz-, Kfz- und Elektrotechnik sowie Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, bei dem die Gäste den Auszubildenden und Meistern über die Schulter schauen konnten, durfte daher nicht fehlen.  

    

 Begeistert zeigten die Tischler-Azubis Kevin, Philipp
 und Marvin (v.l.n.r.) den chinesischen Fachlehrern 
 den richtigen Umgang mit dem Schlichthobel.

 

 In der SHK-Werkstatt: Aufmerksam beobachten
 die chinesischen Gäste das Schweißen eines     
 Halbzoll-Abgangs eines selbstgebauten Verteilers.

In der Vergangenheit waren bereits mehrere Delegationen aus der Volksrepublik China im Rahmen einer Kooperation mit der WBS Training AG zu Gast bei der Außerbetrieblichen Ausbildungsstätte Handwerkskammer Dortmund GmbH.     

06.11.2017

Fliegende Eichhörnchen und Nachteulen

Azubis der kooperativen Ausbildung auf Kennenlernfahrt im Sauerland

In der ersten Woche der Herbstferien ging es für 33 Auszubildende der kooperativen Ausbildung auf Kennenlernfahrt nach Olpe. Vom 24.10.- 27.10. 2017 erwartete sie
in der Jugendherberge Biggesee ein abwechslungsreiches Programm, das von qualifizierten Erlebnispädagogen gestaltet wurde. Begleitet wurden sie dabei von
ihren Ausbildern im Bereich Verkauf (Ulrich Ruster), Hauswirtschaft (Maria Krause) und Garten- und Landschaftsbau (Christian Schönfeld) und einer Sozialpädagogin (Brunhilde Larm) der Außerbetrieblichen Ausbildungsstätte Handwerkskammer Dortmund GmbH.

Ziel der Fahrt war die Förderung der Gemeinschaft, Kommunikation und Kooperation untereinander. Den Auftakt dazu bildeten verschiedene Kennenlernspiele und angeleitete Teamspiele wie der „Fröbelturm“ und „Magic Stick“. Am Mittwoch standen zunächst knifflige Interaktions- und Kooperationsaufgaben auf dem Programm, welche die Gemeinschaft stärken und die Zusammenarbeit fördern sollten.
Bei einer zweistündigen Nachtwanderung wurde nicht nur die Sensibilität für die Natur, sondern auch die Selbsterfahrung der jungen Frauen und Männer geschult.

Höhepunkt der Fahrt war der Tag im Hochseilklettergarten Hilchenbach am Rothaar-
steig. Hier galt es spannende Herausforderungen in luftiger Höhe zu bewältigen. Ob Seilrutsche, „fliegendes Eichhörnchen“ oder Hängebrücke – die 12 Parcourelemente boten nicht nur Nervenkitzel, sondern erforderten auch Teamwork und Vertrauen. So mussten die Teilnehmer die „Trust Bridge“ im Rückwärtslaufen und nur auf die Zurufe der unten stehenden Gruppe absolvieren und die „Himmelsleiter“ mit vereinten Kräften erklimmen. Abends am Lagerfeuer genossen alle wieder festen Boden unter den Füßen und leckere Grillspezialitäten. Eine Schiffsrundfahrt über den Biggesee mit anschließender Wanderung bildete am Freitag den Abschluss dieser vier erlebnisreichen Tage.

13.10.2017

Azubis der KOOP-Abteilung erfolgreich auf Werker-Olympiade

Unter dem Motto „Wissen, Geschicklichkeit, Praxis“ fand am 28. September die diesjährige Olympiade der Werker und Werkerinnen im Gartenbau im Grugapark Essen statt. 

Auch sieben unserer Azubis aus dem ersten und zweiten Lehrjahr nahmen gemeinsam mit Ausbilder Christian Schönfeld und Diplom-Pädagoge Thomas Erler daran teil. Drei von ihnen erlernen die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau,
vier die Friedhofsgärtnerei. Insgesamt kamen rund 80 angehende Werker und Werkerinnen aus ganz NRW nach Essen, um sich einen Tag lang spielerisch,
sportlich und wissenstechnisch zu messen und erfolgreich zu behaupten.

In Teams von acht Teilnehmern unterschiedlicher Berufsgruppenrichtungen und Ausbildungsjahre mussten an zehn Stationen berufsbezogene Aufgaben bewältigt werden, z.B. Beete anlegen und einmessen, Pflanzen erkennen und Gewichte und Längen schätzen. Dabei standen jedoch der Spaß an der Olympiade, der Austausch und die Begegnung immer im Vordergrund. Die Siegerehrung und Preisverleihung durch den 1. Bürgermeister der Stadt Essen, Rudolf Jelinek, bildete den Abschluss dieses Events.

Das Werker-Team der KOOP-Abteilung:
Maik Baumgart, Fabian Eisenberg, Thomas Erler, Jannis Hellweg, Sabrina Bogaczyk, Christian Schönfeld, Andre Brüsselbach, Yassin Giese, Kevin Ortelt (v.l.n.r.)

29.09.2017

Maler-Azubis auf WELTBAUSTELLE hoch hinaus -

Künstler und Azubis gestalten gemeinsam Fassadenkunstwerk in Hörde 

Melek, Marvin, Jauad und Muhammed erklimmen nach einer Sicherheits-
einweisung geschickt das 14 Meter hohe Gerüst der Weltbaustelle in Dortmund-Hörde und machen sich an die Arbeit. Sie haben erst vor einem Monat mit ihrer Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter begonnen. Pierre Danielczyk von der Außerbetrieblichen Ausbildungsstätte Handwerkskammer Dortmund GmbH beobachtet vom gegenüberliegenden Gehweg seine Schützlinge. Die Weltbaustelle mit den Künstlern Josef Madisia aus Namibia und Oliver Mark aus Dortmund findet er klasse. 

"Zuerst haben wir die 140 Quadratmeter Fassade mit 60 Litern Haftgrund vorbereitet und jetzt geht es an die Farbgestaltung", ist Melek begeistert. Nach so kurzer Zeit schon kommt sie "raus aus der Schule und kann mit den anderen richtig was tun."
Die beiden Künstler sind froh, dass sie so tatkräftige Unterstützung haben. Die Zusammenarbeit mit den jungen Leuten ist für sie eine echte Bereicherung.

Madisia und Mark realisieren den Dortmunder Beitrag zu einer internationalen StreetArt-Kampagne. Das Haus von Familie Happe in Hörde ist eine von 16 "Weltbaustellen NRW". Mit der Kampagne machen das Eine Welt Netz NRW und seine Mitgliedsgruppen die Welt-Entwicklungsziele und die Agenda 2030 der Vereinten Nationen in vielen Kommunen bekannt.

Am 29. September 2017 wurde das Kunstwerk nach nur acht Arbeitstagen bei einem "Fairen Frühstück" der Öffentlichkeit vorgestellt. An der Präsentation des Wandbildes wirkten die Künstler und Auszubildenden mit. Die Anwohner und Besucher konnten sich über die Kampagne und die weiteren Angebote zu den globalen Entwicklungs-
zielen informieren. Außerdem wurden die Entwürfe zum Kunstwerk auf Leinwand, die während der Messe "Fair Friends" gestaltet worden waren, für einen guten Zweck versteigert - darunter auch ein Beitrag von Oberbürgermeister Ullrich Sierau als Schirmherr der Aktion. 

(c) Außerbetriebliche Ausbildungsstätte Handwerkskammer Dortmund 2008-2018
ausbildung (at) aa-hwk.de - Impressum - Datenschutz